Bike The Bugles 2012 – Krumbach

Sonntag, 26. August 2012 – heute stand das Abschlussrennen der Mountainbike Challenge am Programm und so fuhren wir das erste Mal beim Bike the Bugles Marathon in Krumbach. Die Classic Strecke hatte 64 Kilometer und 2400 Höhenmeter und bestand aus 2 Runden der Small Distanz.

Sabine: Einerseits freute ich mich auf eine neue Strecke, da wir in Krumbach noch nie gefahren sind, andererseits befürchtete ich, dass die Wettervorhersage für Regen stimmen würde. Zunächst starteten wir trocken und bei angenehmen Temperaturen und nach dem anfänglichen Asphaltstück sollte uns dieser Untergrund nicht mehr allzu oft unter die Stollen kommen. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und anspruchsvoll, sowohl bergauf als auch bergab. Eine nette Abwechslung war der Publikumspoint in Tiefenbach, wo einer von vielen steilen Uphills zu bewältigen war, danach ging es in einem ständigen Auf und Ab dem Ziel entgegen. Am Ende der ersten Runde begann es dann zu regnen und es wurde auch kühler. Es war nun schon schwierig, das Tempo hoch zu halten, da die vielen Wege vom Regen aufgeweicht waren. Leider konnte ich bei der nächsten Labe keine Flasche nehmen, da diese wegen des Regens anscheinend „verlegt“ wurde. Kurz darauf war meine Flasche leer und so merkte ich bald, dass die Kälte und fehlende Verpflegung nicht so ideal war. Ich versuchte, möglichst dosiert zu fahren, damit ich noch bis zur nächsten Labe und letztendlich ins Ziel kommen kann. Bei der nächsten Labe ergatterte ich dann eine Flasche, fuhr noch die letzten 22 km ganz gut ins Ziel, bergauf musste ich dann schon ordentlich kämpfen, dafür ging es mir bergab recht gut und so kam ich mit neuem Streckenrekord bei schwierigen Bedingungen nach 4:05:13.5 Stunden ins Ziel. Damit konnte ich nicht nur dieses Rennen, sondern auch die Gesamtwertung der Mountainbike-Challenge überlegen gewinnen. Schade ist nur, dass auf der langen Strecke nicht mehr Damen unterwegs waren!

Alex: Ich hoffte meine Steigerungen von Reichraming und Stattegg nochmals fortzusetzen und wieder ein wenig an die Frühjahrsform anzuschließen. Es ging aber nicht nur um die Tagesplatzierung sondern auch noch um den 2. Platz in der Gesamtwertung der Challenge. Der Sieger stand eigentlich schon fest, da Adolf Wakonig schon zu viel Vorsprung hatte. Auf Platz zwei lag vor dem Rennen Gerhard Pichler, der im Laufe der Saison immer besser in Schwung kam, aber ich hatte noch die Chance ihn abzufangen. Auf der anderen Seite durfte ich mir auch keinen Ausfall oder ein ganze schlechtes Rennen erlauben, denn sonst bestand noch die Gefahr, dass mich noch jemand von hinten überholt.
Auf Grund dieser Ausgangslage und der „Kürze“ der Strecke ging es gleich nach dem Start beim längsten Anstieg richtig zur Sache. Nach etwa 15 Minuten Fahrzeit hatten sich die ersten Gruppen gebildet und Gerhard und ich haben uns von unseren anderen direkten Konkurrenten etwas absetzen können. Beim zweiten längeren Anstieg, der sehr steil war, konnte sich Gerhard ein wenig von mir absetzen und auch in der Abfahrt konnte ich nicht mehr zu ihm aufschließen. Da die Strecke aber viele kurze Anstiege und sehr viele tolle Singletrails beinhaltet, sowohl bergauf als auch bergab, hatte ich die Hoffnung nicht aufgegeben, ihn nochmals einzuholen. Und wirklich im letzen Drittel der ersten Runde waren wir wieder beisammen. Gerhard hatte sich kurz verfahren und dadurch konnte ich aufschließen. Gemeinsam starteten wir in die 2. Runde, bei der leider gleich zu Beginn heftiger Regen einsetzte. War die erste Runde super zu fahren, wurde es jetzt sehr rutschig und matschig. Gerhard und ich kämpften uns wieder den langen Anstieg nach oben und dieses Mal versuchte ich mich beim 2. langen Anstieg abzusetzen, aber es gelang mir nicht. Beim steilsten Anstieg in Tiefenbach beim Zuschauerpunkt, hatte ich schon ziemlich zu kämpfen, aber auch Gerhard kämpfte vor allem mit dem Dreck und seiner Kette. Beim letzten längeren Anstieg zur letzten Labe war ich einige Sekunden vorne, aber leider nicht genug. Bei der letzten Labe musste ich kurz anhalten um mir eine neue Flasche zu organisieren (die fleißigen Helfer hatten sich wegen des Regens etwas untergestellt) und Gerhard, der mit einem Trinkrucksack fuhr (und dennoch so schnell war wie ich!), konnte einen kleinen Vorsprung herausfahren. Beim anschließenden Downhill sah ich ihn zwar noch lange, in einer ganz engen Kurve rutsche mir jedoch das Vorderrad weg und ich musste kurz zu Boden. Danach konnte ich einfach nicht mehr aufschließen und Gerhard konnte seinen 2. Platz verdient verteidigen. Nach 3:40:30 Stunden erreichte ich als Gesamt 14. und 3. meiner Klasse das Ziel. In der Gesamtwertung der Challenge belegte ich damit auch den 3. Platz hintern dem Sieger Adolf Wakonig und Gerhard Pichler.
Neben dem 3. Rang in meiner Altersklasse gewann ich noch die Regionalwertung West mit den Rennen: Kleinzell, Garsten und Bad Goiseern. Bei der Regionalwertung gibt es keine Altersklassen.

Links zum Rennen:
Homepage Veranstalter
Mountainbike Challenge Nachbericht
Gesamtwertung Mountainbike Challenge Classic
Ergebnisse Krumbach 2012

Bilder vom Rennen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.