Mountainbike Challenge – Bad Großpertholz 2010

Wer ein richtiger Mountainbiker ist und bei der Salzkammerguttrophy 2009 dabei war, lässt sich auch von schlechtem Maiwetter nicht abhalten. Unter diesem Motto starteten Sabine und ich am Sonntag 16.05 in Großpertholz. Beim Start hatte es zwar nur 5 Grad, aber es regnete wenigstens nicht. Die Strecken waren zwar nass und ein paar Stelle sehr tief und die Wiesen teilweise schlammig, aber eigentlich war es erstaunlich gut fahrbar. Leider waren nur sehr wenige Fahrer am Start und es war laut den Veranstaltern deshalb ihr letzter Marathon.

Sabine fuhr die Small-Distanz über 37 km/1.200 Hm, gewann ihre Altersklasse und wurde gesamt 2. Auch ein kleiner Sturz bei einem der nassen Wurzeltrails konnte Sie nicht aufhalten.

Ich fuhr die Classic mit 71 Kilometern und 2.100 Höhenmetern. Das erste Rennen in Mühldorf zeigt mir, dass ich auch über längere Distanzen gut in Form bin und deshalb versuchte ich gleich vom Start weg in etwas höheren Pulsbereichen zu fahren. Speziell am Anfang waren einige sehr steile Anstiege drinnen, dennoch ging es mir eigentlich sehr gut und ich konnte mich ständig nach vorne arbeiten. Leider hatten wir am Start wieder mal den Puren Stress, weil wir etwas spät hinkamen, erst ca. 5 Minuten vor dem Start im Feld waren. Wir starteten deshalb in der letzten Reihe des ersten Startblockes.
Bis ca. 8 km vor dem Ende war ich recht gut unterwegs, aber leider hatte ich dann einen für mich unerklärlichen „Patschen“. Ich hörte auf einmal ein eigenartiges Zischen und vom Vorderrad trat die Milch aus. Also runter vom Gaul, Schlauch rausgeholt, Ventil von der Felge, Schlauch rein und mit der neuen Superleichten CO2-Pumpe aufgepumpt. Leider blieb auch im Schlauch die Luft nur für ca. 1 Minute!!!
Unglaublich aber wahr, war der neue Schlauch (noch original gepackt) beim Ventil eingerissen! Jetzt war guter Rat teuer, ich lief bergab weiter bis zur nächsten Kreuzung. Leider hatte auch niemand der dort anwesenden Streckenposten einen Ersatzschlauch und eine Pumpe. So musst ich noch ca. 6 km ins Ziel laufen und gehen (2 km konnte ich Aufgrund eines freundlichen Streckenposten abkürzen). So wurde ich nur 11. meiner Altersklasse und insgesamt 26. in einer Zeit von 4:19:16.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.