Naturpark Pöllauertal 2013 – Pöllau

In der Steiermark gibt es einige interessante Marathons, einer davon findet in Pöllau statt. Heuer waren wir das erste Mal beim Naturpark Pöllauertal Marathon dabei und es galt auf der Classic Distanz eine Strecke von 75 km und 2500 Höhenmeter zu bezwingen. Der Bewerb wurde erst um 10:00 Uhr gestartet, deshalb konnten wir direkt am Samstag, dem 15. Juni aus Pöverding anreisen, wo wir die Kinder bei Oma und Opa lassen konnten.

Sabine:
Ich nutzte dieses Rennen als Generalprobe für die WM in Kirchberg, da sowohl der Termin als auch das Streckenprofil (mit einem 1000 Höhenmeter-Anstieg in der Mitte des Rennens) ideal waren. Das Positive, das ich von diesem Marathon gehört habe, stimmte: Die Strecke ist sehr abwechslungsreich mit einem hohem Wald- und Singletrail-Anteil und alles super zu fahren. Auch die Laben waren optimal aufgeteilt und immer an Standorten, an denen es leicht bergauf ging, damit man nicht extra bremsen musste. Hier ist es wirklich kaum ein Nachteil, wenn man ohne Betreuung fährt. Ich versuchte bergauf ein ordentliches Tempo zu fahren, bergab allerdings war ich sehr vorsichtig und so schenkte ich hier viel Zeit her, was aber an diesem Tag für mich nicht so wichtig war. Trotz einer anstrengenden Woche konnte ich bis zum Schluss eine gute Leistung bringen und im Ziel suchte der sehr gut informierte Sprecher sehr lange in seinen Listen, ob das nun ein neuer Streckenrekord sei oder nicht. Mit meiner Zeit von 3:48 bin ich sehr zufrieden und erreichte damit den Tagessieg bei den Damen.

Alex:
Nach dem Sturz bei der Alpentour hatte ich noch etwas mit meiner Brustkorbprellung zu kämpfen und hatte etwas Probleme beim Training im hohen Pulsbereich und vor allem beim Schlafen. Mehr als 4,5 Stunden konnte ich nicht liegen, dann musste ich kurz aufstehen, weil die Schmerzen zu stark sind.
Dennoch fühlte ich mich ganz gut in Form und so startete ich aus dem vorderen Drittel in das Rennen. Bergauf ging es eigentlich ganz gut. Ich konnte zwar mit meinen Konkurrenten aus dem Vorjahr nicht ganz mithalten aber der Rückstand hielt sich in Grenzen. Ich schätze mal, dass ich ca. 4 Minuten bergauf auf den 3. oder 4. Platz meiner Altersklasse verloren habe. Leider war ich total verunsichert bergab und verlor hier noch mehr Zeit als normal. Das weitere Rennen verlief nach ungefähr folgendem Schema: Bergab verlor ich eine oder zwei Gruppen und je nach Länge des Berges konnte ich sie bergauf wieder einholen oder sogar etwas Vorsprung herausfahren.
10 Kilometer vor dem Ende, hatte ich dann auch bergauf Probleme, da ich starke Schmerzen von der Prellung im Oberkörper hatte. Außerdem wurden die Singletrails noch anspruchsvoller und ich verlor noch etwas Zeit. Schließlich erreichte ich nach 3:42:41 Stunden mit 10 Minuten Rückstand auf Platz 3 das Ziel. Ich belegte damit Platz 27 und wurde 8. meiner Altersklasse.

Die Strecke und der Marathon in Pöllau sind aber 1A und wenn es passt kommen wir sicher wieder. Viele Singletrails, Flussdurchfahrten und ein tolles Publikum runden dieses sehr gut organisierte Rennen ab.

Ergebnisse Classic
Homepage Pöllau Marathon
Nachbericht Pöllau
Bericht Radmarathon

Bilder vom Rennen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.