Voralpen Marathon 2011 – St. Veit an der Gölsen

Traditionell findet am 1. Mai der Voralpen Marathon in St. Veit an der Gölsen statt und dieses Rennen bildet den Auftakt zur Trek Mountainbike Challenge 2011. Da wir dieses Rennen noch nie gefahren sind, aber immer sehr viele gute Männer und Frauen am Start sind, wollten wir unsere Saison auch mit diesem Rennen starten. Wie immer waren wir vor dem ersten Rennen sehr nervös und vermutlich jeder im Feld stellte sich die Fragen: Wie habe ich trainiert? Bin ich gut vorbereitet? Wie gut sind die anderen? Um gleich einmal was vorwegzunehmen: Es ist uns nicht schlecht gegangen! Wir sind beide die Classic-Strecke (60 km, 1960 hm) gefahren, die in zwei gleichen Runden bewältigt werden muss.
Sabine:
Wir waren rechtzeitig am Start und konnten uns relativ weit vorne anstellen, was von Vorteil ist, wenn es zu Beginn Engstellen gibt. Es war aber halb so schlimm und so konnte ich von Beginn weg ein gutes Tempo fahren. Bergauf ging es mir super und auch bergab gab es für mich keine Probleme. Auf den flachen Passagen konnte ich immer zu einer Gruppe aufschließen und im Windschatten mitfahren oder auch mal Tempo machen. Am Ende der ersten Runde hatte ich auch bereits einige stark fahrende Damen überholt, ich wusste aber überhaupt nicht, wo ich lag. Zu Beginn der zweiten Runde war irgendwie kurz die Motivation etwas geringer, da sich das Fahrerfeld stark reduziert hat. Trotzdem fuhr ich jeden Anstieg so schnell ich konnte, kämpfte mich einsam auf den flachen Passagen dahin, trotze auf den letzten 15 km dem stärker werdendem Regen und erreicht nach 3:24 Stunden verdreckt aber glücklich das Ziel. Diese Zeit reicht für den 2. Platz in der Gesamtwertung, noch vor der amtierenden Staatsmeisterin Theresia Kellermayr. Leider war die mir unbekannte Siegerin nicht bei der Siegerehrung. So standen nur Theresia und ich am Podest.

Update: So eben erreichte uns ein Anruf der Organisatoren des Marathons. Sabine wurde Gesamtsiegerin, da die vor ihr klassierte Frau nicht existiert, bzw. eigentlich ein Mann ist. Es gab hier einen Zuordnungsfehler. Somit gewinnt Sabine die Tageswertung vor Theresia Kellermayr und Verhas Christina

Alex:
Wie immer legte ich einen etwas verhaltenen Start hin, was weniger an mir lag, sondern an den anderen, die starteten wie bei einem 100 Meter Sprint. Vermutlich, weil es gleich nach dem Start einige Engstellen gab und weil auch die Small Fahrer mit nur einer Runde gleichzeitig mit uns starteten. Dennoch fühlte ich mich gut und konnte bald ziemlich weit nach vorne fahren und meine Strategie für einen Platz unter die 30 in der Gesamtwertung schien machbar. Leider passierte mir wieder mal ein Missgeschick: In einer Wiesenpassage, die einer Waschrumpel glich, verlor ich meinen Radcomputer. Natürlich war ich zu geizig und blieb so schnell es ging stehen, lief zurück und begann zu suchen. Nach ca. 4 Minuten Suchen, gab ich auf und überlegte ob ich auf Sabine warten soll oder ganz aussteigen. So fuhr ich die nächsten Minuten nur mit 75%, fasste dann aber den Entschluss, das Rennen noch ordentlich zu Ende zu fahren, wenn ich schon 150 Euro zusätzlich in die „Kuhweide“ geschmissen habe. Also gab ich wieder Gas und konnte einige Plätze gut machen. Leider kam dann ein Gewitter und am höchsten Punkt der Strecke hagelte es sogar. Nach dieser gratis Massage, gings im strömenden Regen dem Ziel entgegen und ich konnte mit einer Zeit von 3:09 Stunden den 39. Gesamtrang von 144 gestarteten Teilnehmern erschwimmen. Mit meiner Form bin ich zufrieden, auch wenn ich mir einen Platz unter den 30 erwartet habe, und auch mit dem 10. Rang in meiner Altersklasse bin ich nicht zufrieden. Aber wenn ich die 5 Minuten „Oster-Nest“ Suche abziehe, hätte ich eventuell meine Ziele erreichen können.
Auch wenn ich es dieses Mal auf kein Podest geschafft habe, zumindest bin ich in der BestOfGallerie von Sportograf zu finden (12. Bild):
http://www.sportograf.com/bestof/1002/index.html

Unsere beiden Scott Bikes liefen wie neu, Danke an unsere Profi Mechaniker von Sport Lehner.
Weiter gehts in 14 Tagen mit dem ersten TopSix Bewerb in der Wachau.
Zur Ergebnisliste

Siegerehrung St. Veit

Bilder vom Rennen:
Weitere Bilder:

One Comment on “Voralpen Marathon 2011 – St. Veit an der Gölsen

  1. Hallo Alex,

    wir kennen uns nicht persönlich, wir haben uns aber schon im einigen mtb-rennen zufällig begegnet (st. veit, mühldorf und reichraming 2010) …ich habe auf der suche nach infos über die durchführung der transalp challange (die ich heuer zum ersten mal mit meiner freundin angehen will) deinen schönen blog gefunden und das ganze etwas durchgelesen. vorerst gratulationen dir und deiner frau für die tolle platzierung an der TAC 2010, es sicher ein ganz toller erfolg gewesen!

    was man alles in der theorie berückisichtigen soll samt tollen cheklisten aus bike-magazin und bücher habe ich natürlich schon gelesen, was ich habe gerne wissen würde ist wie man sich bei so einem rennen fühlt, was passiert nach dem 3ten, 4ten tag 😉 und/oder ob du praktische tipps bzw. ratschläge hast wie man so ein rennen als mixed team angehen sollte…

    Vielen Dank im voraus für deine wertvolle Tipps und ich hoffe wir sehen uns bald, wahrscheinlich in Mühldorf, auf der Strecke bzw. danach 😉

    Liebe Grüsse aus Wien, Marco

    PS: am besten an meine emailadresse antworten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.